# 9 – Mimik lesen 6 Einfache Tricks, wie du die Mimik deiner Kunden lesen kannst

Mimik ist ein anderes Wort für Gesichtsausdrücke. Gemeint sind also alle Reaktionen im Gesicht, zum Beispiel Lächeln, Stirnrunzeln, Gähnen, Starren, Blick auf den Boden und so weiter. 

Bestimmte Grundmuster sind wichtig, um die Gefühle und Absichten des Gegenübers zu interpretieren.

 

Wer darin gut ist, schafft es sogar häufig, Lügner zu erkennen.

Mimik lässt sich auch gezielt einsetzen, um andere Menschen von etwas zu überzeugen, mitzureißen oder einfach nur Sympathie zu erzeugen.

 

Mithilfe dieser zeigen wir unsere Gefühle, die in 7 Grundgefühle unterteilt sind: Freude, Trauer, Verachtung, Furcht, Ekel, Wut, Überraschung.

 

In sehr vielen Fällen hast du es im Alltag mit Menschen zu tun, die in ihrem Gesichtsausdruck ehrlich sind, also im Gespräch nichts vor dir verbergen wollen. In diesen Situationen kannst du, wenn du einfach mal ein bisschen mehr darauf achtest, sehr viel aus der Mimik herauslesen.

 

Häufig müssen wir den Gesichtsausdrücken unseres Gegenübers einfach nur ein wenig mehr Aufmerksamkeit schenken.

 

Folgende Mimiken sind Beispiele für Gesichtsausdrücke, die du sehr einfach bestimmten Emotionen und Aussagen zuordnen kannst.

 

  1. Hochgezogene Augenbrauen: Wer die Augenbrauen hebt, bringt damit Überraschung oder auch Skepsis zum Ausdruck. Hebt sich nur eine Augenbraue, steckt zusätzlich oft ein wenig Spott in der Mimik. Erkennst du diesen Ausdruck bei deinem Kunden, vertiefst du exakt dieses Thema mit 2-3 weiteren Sätzen und stellst folgende Frage: Hr. Kunde ich merke, dass Sie bedenken haben. Darf ich fragen, welche Bedenken Sie haben? Jetzt nennt er diese oder sagt: Nein, machen Sie weiter. Somit weißt du, ob er dieses Thema mag oder nicht.
  2. Stirnrunzeln: Auch eine gerunzelte Stirn zeigt Skepsis, bis hin zur Ablehnung. Ist die Stirn dagegen glatt, signalisiert sie Freundlichkeit und offenes Interesse. An dieser Stelle kannst du wieder wie bei Tipp eins nachfragen.
  3. Vermeiden von Blickkontakt: Wer dem Gesprächspartner kaum oder gar nicht in die Augen schaut, ist wahrscheinlich sehr unsicher. Das kann daran liegen, dass sich der Kunde in deiner Umgebung unwohl fühlt oder er geistig abwesende ist. Das kannst du überprüfen, indem du eine Frage zu Herzensthemen des Kunden stellst z.B. Hr. Kunde gibt es Hobbies, die Sie gerne im Sommer/Winter ausführen? Fragen zu Hobbies, Leidenschaften, Accessoires, zur Firma, zum Beruf, etc.

 

Jetzt auf die Augen achten:

 

Schaut dein Kunde, aus deiner Perspektive nach rechts oben, aus seiner nach links oben, dann wird ein Bild aus der Erinnerung gesucht.

 

Geht sein Blick, aus deiner Perspektive nach links oben, aus seiner nach rechts oben, dann wird ein Bild erfunden, dass es gar nicht gibt.

 

Merke dir aus deiner Perspektive: rechts richtig, links lüge

 

  1. Starren: Ein übertrieben langer Blickkontakt ist dagegen eine Form der Distanzlosigkeit und kann ein Dominanzverhalten oder sogar eine Drohung sein. Wenn du merkst, dass dich dein Kunde anstarrt, dann bringe ihn dazu kurz auf etwas zu schauen z. B. auf deinen Folder, Unterlagen, auf deinen Laptop, auf dein Musterstück, auf irgendetwas hindeuten etc.

 

Du vermeide bitte intensives Starren, weil sich der Kunde instinktiv bedroht fühlen kann.

 

  1. Häufiges Blinzeln: Wer sehr oft blinzelt, ist möglicherweise nervös und angespannt. Manchmal können es auch trockene Augen sein. Nervosität und Anspannung löst du ganz einfach, indem du lockerer wirst, lächelst und über positive Themen redest. Nach kurzer Zeit nimmt es dein Kunde auf und wird lockerer.

 

  1. Lächeln: Es gibt viele verschiedene Formen von Lächeln, und sie können alle etwas unterschiedliches aussagen. Lächeln kann Freude ausdrücken, Unsicherheit überspielen, Arroganz oder Spott zum Ausdruck bringen und vieles mehr. Lächelt dein Kunde ohne die Augenfalten zu bewegen, ist es ein unechtes Lächeln. Gehen die Augenfalten mit, dann ist es ein echtes Lächeln.

 

Meine lieben, das war es mit diesem Beitrag. Ich hoffe, dass es dir deine Kundengewinnung vereinfacht.

 

Schreib mir in die Kommentare, wie gut es dir geholfen hat, welche Videos du in Zukunft haben möchtest und wie ich dir dabei helfen kann, dich als Handwerker fantastisch zu verkaufen.

 

Wenn dir unsere Praxistipps helfen, dich fantastisch zu verkaufen, dann abonniere bitte unseren Newsletter, hinterlasse deine Ideen und Anregungen in den Kommentaren.

 

Wenn du uns unterstützen möchtest, dann teile unsere Videos nur mit deinen besten Handwerker Freunden, damit wir dir noch mehr Unterstützung im Alltag anbieten können.

 

In diesem Sinne wünsche ich dir fantastisches Verkaufen.

 

Dein Vedran

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email