# 5- Körpersprache lesen und anwenden

Hy und herzlich Willkommen zu einem weiteren Beitrag zum Thema Körpersprache. Stell dir vor, du kannst die Gedanken von deinen Kunden lesen. Was wäre, wenn du am Körper deines Kunden erkennen könntest, ob er sich für deine Leistung und dich interessiert? Und wie würde es dir helfen, wenn du dein gesagtes Wort mit deinem Körper noch perfekt betonen könntest?

 

Das alles und viel mehr zum Thema wie du die Körpersprache lesen und anwenden kannst, schauen wir uns heute an, sei gespannt.

 

Wir schauen uns gemeinsam an, wie du als Handwerker an der Körpersprache deines Kunden erkennst, was er möchte und besonders was er nicht möchte. Zusätzlich zeige ich dir, wie du deine Körpersprache im Verkauf gezielt einsetzt, um dein Gesagtes durch deinen Körper zu unterstreichen. Ich werde dir Tipps mitgeben, wie du bei Geschäftskunden (B2B), als auch Endkunden (B2C) einfach diese Tipps anwenden kannst. 

 

Dieser Beitrag stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit dar. Es ist nur ein kleiner Vorgeschmack, welche Bedeutung, die Körpersprache beim Verkaufen hat.

Wenn du noch mehr zu diesem Thema haben möchtest, dann schreibe mir das in die Kommentare.

 

Was mich zu Beginn interessiert ist, warum möchtest du, die Körpersprache deiner Kunden lesen können?

Schreib es in die Kommentare

 

Warum ist die Köpersprache im Verkauf so wichtig?

 

Das Lesen der Körpersprache ist eine äußerst wichtige und empfindliche Fähigkeit im Vertrieb, die alle Verkäufer unbedingt können müssen. Nur wieso?

Der Anteil der Körpersprache an der gesamten Kommunikation ist mit über 80% der wichtigste Bestandteil der Kommunikation. Dazu gehören dein Körper, Mimik und die Gestik. Dabei lernst du über die Körpersprache im Verkauf kennen, was dein gegenüber über dich denkt und fühlt. Es erlaubt dir Freunde zu finden und herauszufinden, wer dich mag und wer nicht. Zusätzlich wirst du viel stärker und besser verhandeln, die Gedanken deiner Kunden lesen können und dein Selbstbewusstsein gezielt einsetzen.

 

Falls du jetzt denkst, ich habe keine Zeit um mich intensiv damit zu beschäftigen, dann kann ich dich beruhigen.  Die Körpersprache lesen und anwenden ist eine reine Übungssache und es ist schnell gelernt. Bitte beachte von Anfang an, die goldene Regel, im Lesen der Körpersprache: ein Körpersignal allein, hat noch keine eindeutige Aussagekraft. Nur die Kombination mehrere Signale, deuten auf etwas hin. Das ist wie bei einem Puzzle. Ein Teil zeigt noch lange nicht das gesamte Bild. Erst die Kombination mehrerer Teile.

 

Bevor du beginnst, Menschen zu lesen, musst du folgende Punkte unbedingt beachten:

 

  1. Unser Körper und unsere Emotionen sind eins.

Wenn sich jetzt dein Kunde verstellt, dann will er seine Emotionen unterdrücken. Das kostet viel Energie. Dadurch kommen auf kurz oder lang, in Form von der Körpersprache, besser gesagt, durch Mikrogesichtsausdrücke, die wahren Emotionen raus. Durch Mikroausdrücke im Gesicht werden die wahren Emotionen gezeigt.

 

  1. Volle Aufmerksamkeit bei der Kundengewinnung auf dein Gegenüber richten

Beobachte das Grundverhalten. Schau dir an, wie dein Kunde sich die ganze Zeit verhält. Was ist sein normales Verhalten. Wenn dein Kunde bei gewissen Themen von seiner Grundkörperhaltung abweicht, kann es bedeuten, dass er das neue Thema entweder positiv oder negativ empfindet. Da musst du jetzt detailliert hinein ins Thema. Am besten durch offene Fragen. Du möchtest wissen, was offene Fragen sind und wie du diese gezielt anwendest? Wenn ja, dann schreibe es hier in die Kommentare. Ich werde einen Beitrag dazu erstellen und es dir hier verlinken.

 

  1. Beobachte, wo sich die Aufmerksamkeit deines Kunden befindet.

Schaut dein Kunde dir in die Augen oder nicht, zeigt dir, ob dein Kunde interessiert ist oder nicht.

Wohin zeigt der Oberkörper deines Kunden? Wo zeigen die Füße hin?

 

Beginnen wir gleich mit dem ersten Tipp

1.Beginnen wir mit den Füßen

Du kannst dir eine einfache Regel merken. Die Füße sind die schlechtesten Lügner, was man vom Gesicht nicht sagen kann. Wenn jemand versucht dich anzulügen, dann mit dem Gesicht. Er wird dir falsche Emotionen vortäuschen. Wieso? Die Füße sind bereit, uns schnell zur Flucht zu bewegen, während das Gesicht Frieden vortäuschen kann.

Wir Menschen zeigen mit den Füßen immer auf das, was wir haben möchten. Deshalb achte bei deinen Kunden auf die Füße, auf was diese zeigen. Zeigen diese zur Tür, dann will er möglicherweise gehen. Das heißt für dich, schnell zum Punkt kommen. Zeigen diese zu dir, dann möchte er deine Leistungen. Unsere Füße bewegen sich unkontrolliert, wohingegen das Gesicht bewusster gesteuert wird.

Wie weit die Füße auseinander sind, zeigt, wie sicher oder unsicher sich jemand fühlt. Wenn die Füße eng beieinander sind, ist das ein Zeichen für Unsicherheit. Steht jemand schulterbreit, strahlt es Selbstvertrauen aus.

Sind die Füße zweier oder mehrerer Personen zueinander gerichtet, kann das für Zuneigung und Wohlbefinden in der Gesellschaft der anderen stehen.

Steht ein Mensch dir gegenüber mit überkreuzten Füßen, dann fühlt sich diese Person sehr wohl in deiner Umgebung, ist extrem selbstbewusst und wirkt entspannt. Wie komme ich auf das? Probiere doch mal, dass du aus dem Stand mit überkreuzten Füßen wegläufst. Wird schwer!

Ein weiteres Zeichen sind die schnell wackelnden Füße, die Happy Feets. Wenn du das bei deinem Kunden siehst, dann fühlt er sich mit hoher Wahrscheinlichkeit, wohl in deiner Umgebung.

Wenn du anhand der Füße merkst, dass sich jemand wohl fühlt, dann setze mit diesem Thema fort. Wenn sich jemand unwohl fühlt, wechsle gleich das Thema.

 

Kommen wir zum zweiten Tipp für heute

  1. Der Oberkörper

Menschen neigen sich mit dem Oberkörper zu Menschen, die in ihnen ein Wohlbefinden auslösen und wenden ihn weg, wenn sie ein Unwohlbefinden auslösen.  Wieso ist das so?

In unserem Oberkörper befinden sich beinahe alle lebensnotwendigen Organe, die wir vor Feinden schützen. Wenn wir uns jedoch Menschen gegenüber öffnen und nach vorne lehnen, bedeutet das, dass wir uns unbedroht fühlen.

Je offener der Oberkörper deines Kunden dir gegenüber ist, desto wohler fühlt er sich.

 

Merkst du, dass sich dein Kunde plötzlich zurück neigt oder von dir wegdreht, könnte das ein Zeichen sein, dass du ein Thema angesprochen hast, das ihm nicht so gefällt. Wie kannst du es überprüfen? Entweder wechselst du zu einem Thema, dass dem Kunden sicher gefällt (seine Interessen, Wünsche, Hobbies etc.) oder du fragst ganz langsam nach, mit: Was sagst du dazu? Was hälts du davon? Den Kunden in das Gespräch durch eine offene Frage einbinden.

 

Frauen neigen dazu, ihre Hände vor dem Oberkörper zu verschränken, um sich so bei einem unwohlen Gefühl zu schützen. Männer greifen sich an den Bart oder an den Hals.

Wende deinen Oberkörper immer zu deinem Gesprächspartner zu. So signalisierst du ihm, dass du dich in seiner Gesellschaft wohl fühlst.

 

Bitte achte bei der Kundengewinnung auch darauf, was du mit deinen Händen machst. Dein Kunde wird deine Hände immer im Auge behalten, weil wir als Menschen darauf trainiert sind, die Hände zu beobachten. Umgekehrt achte auch du bitte auf die Hände deines Kunden. Was macht er mit denen? Versteckt er sie? Sind sie immer starr oder nur bei gewissen Themen?

Aber wieso ist das so?

Die Hände zu verstecken macht einen schlechten Eindruck. Das Unterbewusstsein deines Kunden wird ihm sagen: Achtung, er verbirgt etwas, möglicherweise eine Waffe. Das ist alles evolutionär bedingt und tief im Unterbewusstsein von Menschen verankert. Deshalb halte deine Hände immer öffnend zu deinem Kunden. So signalisierst du, dass du unbewaffnet und im Frieden kommst. Das heißt, bitte nicht in die Hosentaschen stecken, nicht hinter deinen Rücken verstecken.

 

Ein Teilnehmer hat mich einmal gefragt, was es bedeutet, wenn sein Kunde die ganze Zeit mit den Händen zittert.

Das kann viele Ursachen haben, wie z. B. ihm ist kalt, er hat ein Nervenleiden, er ist nervös etc.

Wenn es durchgehend der Fall ist, unabhängig vom Thema, über das du gerade redest, dann wird es weniger mit dir zum Tun haben. Wenn es jedoch nur bei spezifischen Themen auftaucht, könnte es ein Zeichen dafür sein, dass diese Themen in ihm eine Unruhe erzeugen.

 

Hände dienen auch dazu, sich zu beruhigen durch Beruhigungsgesten. Das ist, wenn du dir über deine Arme streichelst, über deine Oberschenkel streichelst, an der Hose zupfst, bei Frauen, wenn sie sich die Hände auf ihr Dekolletee legen. Manche neigen dazu, sich öfters im Gesicht zu berühren, um sich so zu beruhigen.

 

Die wichtigsten Punkte jetzt kurz zusammengefasst:

 

Bitte reagiere nicht auf alle Körpersignale, die du erkennst. Selten ist es ein Körpersignal, das eindeutig für etwas steht. Es sind oft mehrere Signale, die du in Kombination betrachten musst. Und bitte achte immer auf den gesamten Kontext. Wenn jemand die Füße von dir abwendet, heißt es nicht sofort, dass er dich nicht mag, sondern dass er möglicherweise in Zeitdruck ist und wegmuss. 

 

Verschränkte Arme könnten bedeuten, dass deinem Kunden einfach kalt ist. Grundsätzlich gilt Negative Signale haben einen höheren Wahrheitsgehalt als positive. Wenn dich dein Kunde anlächelt, jedoch der Köper sich von dir abwendet, kann es bedeuten, dass er weg von dir möchte.

 

 

Hier ein Beispiel aus meinem Alltag: 

 

 

Zu Beginn meiner Verkäuferkarriere, habe ich einen Kunden gehabt, der bereits nach kurzer Zeit im Termin, permanent sich so zur Tür positioniert, wie wenn er gehen möchte. Ich habe aufgrund seiner Körpersprache geglaubt, dass er mich nicht mag. Die Wahrheit war, dass er dringend auf das Klo musste und im Auto seine Frau gewartet hat.  Im Nachhinein ist man immer schlauer.

 

Wie hätte ich das lösen können?

 

Schreibe mir deine Meinung in die Kommentare.

 

 

Noch abschließend einer meiner wichtigsten Erkenntnis und Tricks, die ich seitdem ich diesen Trick kennengelernt habe, immer und ausnahmslos immer anwenden, und das ist… Jetzt möchtest du es gerne wissen lieber Handwerker oder?

 

 

3. Lächeln

Es ist Lächeln, ja genau, einfach lächeln, so einfach es auch klingt, so schwer fällt es den Handwerkern bei der Kontaktaufnahme mit Kunden. Du musst nicht immer ernst wie ein Soldat sein. Bleib locker und entspanne dich. Probiere es einfach mal aus. Und du wirst sehen, wie du auf einmal positiv empfangen wirst.

 

Ich finde das Thema der Körpersprache enorm wichtig und spannend. Es ist ausschlaggebend für deinen beruflichen sowie privaten Erfolg und für zwischenmenschliche Beziehungen. Du wirst dabei leichter Freunde gewinnen, Verhandlungen führen und dein Leben um einiges erleichtern. Deshalb beginne mit dem Lesen und Anwenden gezielt an. Beginne mit den Füßen und dann arbeitest du dich hoch bis zum Gesicht.

 

Wenn dir unsere Praxistipps helfen, dich fantastisch zu verkaufen, dann abonniere bitte diesen Kanal, hinterlasse deine Ideen und Anregungen in den Kommentaren und abonniere unseren Newsletter. Wenn du uns unterstützen möchtest, dann teile unsere Beiträge nur mit deinen besten Handwerker Freunden, damit wir dir noch mehr Unterstützung im Alltag anbieten können.

 

 

 

In diesem Sinne wünsche ich dir fantastisches gelingen. Dein Vedran

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email